Babyschwimmen

Flemming und Kelsey beim Babyschwimmen

Da sind wir wieder! Heute geht’s ins Holthusenbad. Und hier gibt’s ’ne echte Premiere für uns: Wir machen beim Babyschwimmen mit. Der Name ist erstmal etwas verwirrend, denn die Babys lernen nicht wirklich schwimmen, sondern sollen sich ans Wasser gewöhnen – und dabei steht der Spaß natürlich im Vordergrund.

Bei unserem ersten Babyschwimmen waren auch einige Goldkehlchen-Babys am Start, das hat uns natürlich mega gefreut. Und offensichtlich hatten die Kleinen genauso viel Spaß wie wir. Stimmt ja auch, es war echt cool, das mal mitgemacht zu haben. Richtig beeindruckt waren wir übrigens auch vom fetten Kursangebot: Es ist fast egal, wie alt eure Kinder sind, Bäderland hat den passenden Kurs am Start. Checkt das doch mal aus. Die Kurse sind allerdings meistens ziemlich gut gebucht, deshalb solltet ihr euch rechtzeitig anmelden.

Alles Wissenswerte zu den Kursen findet ihr hier, die Öffnungszeiten und Eintrittspreise auf der jeweiligen Bad-Seite.

Häufig gestellte Fragen rund ums Babyschwimmen

Nach Vollendung des 3. Lebensmonats, wenn der Säugling den Kopf bereits recht stabil halten kann. Da das Baby im Fruchtwasser aufwächst, fühlt es sich im Wasser sehr wohl.

45 Minuten. Wir empfehlen für den Anfang 5 Minuten Aufenthalt im Wasser pro Lebensmonat. Bitte genügend Zeit einplanen, um die Babys an die neue Umgebung eines Schwimmbads, mit vielen neuen Geräuschen und Gerüchen, zu gewöhnen.

Das Wasser hat eine Temperatur von 32 bis 34 °C, der Kurs findet separat in ausgewählten Becken, wie Thermen-, Kurs- und Lehrschwimmbecken statt.

Ja. Diese sind wie folgt: Baby I, 3–7 Monate, Baby II, 7–12 Monate, Baby III, 12–24 Monate. Nach dem Babyschwimmen gibt es noch den weiterführenden Kurs Aqua Kita, für Kinder von 2 bis 4 Jahren. Mehr Infos zu den Kursen sind hier zu finden.

Das Baby trägt eine Schwimmwindel, die im Bädershop erhältlich ist, oder ein Badehöschen. Es empfiehlt sich, für danach etwas zu trinken und zu essen sowie ein großes Badetuch, Hautpflege für das Baby (vor dem Babyschwimmen bitte nicht eincremen) und eine Kopfbedeckung für die Zeit nach dem Schwimmen mitzunehmen. Für die Kinder, die laufen können, sind Badeschuhe, die fest am Fuß sitzen, empfehlenswert.

Spielerisches Kennenlernen und Erfahren des Elements Wasser stehen im Vordergrund. Darüber hinaus wird die Eltern-Kind-Bindung gestärkt. Eine regelmäßige Teilnahme ist förderlich für die Kindesentwicklung und Wassersicherheit.

In den Familienumkleiden sind Wickeltische vorhanden. Das Baby kann auch am Becken umgezogen werden, hier werden Wickelauflagen bereitgestellt.

In fast allen Bädern stehen Kinderduschen in den jeweiligen Beckenbereichen, in denen das Babyschwimmen stattfindet, zur Verfügung.

 Ja, es können beide Elternteile (das 2. Elternteil/ die Begleitperson zahlt regulären Badeintritt) zum Babyschwimmen kommen, aber nur ein Elternteil/eine Begleitperson darf zeitgleich mit dem Baby im Wasser sein.

Ja, das Wasser im Becken ist technisch aufbereitet und die Wasserparameter, die Einfluss auf die Wasserqualität haben, werden dreimal täglich kontrolliert und dokumentiert.

Laut Haus- und Badeordnung ist das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung nicht gestattet. Ausnahmen hiervon sind vor Ort mit dem Badpersonal zu klären.