Glitzernde Wasseroberfläche Glitzernde Wasseroberfläche

Sauna auch für Schwangere

18.09.2018

Sascha Hoffmann, Saunameister und Sauna-Head Coach bei Bäderland sagt: „Ja! Saunieren kann nicht nur sehr entspannend für werdende Mamas sein, sondern auch viele positive Effekte haben. Voraussetzung ist, dass die Frauen gesund sind, bereits vor der Schwangerschaft regelmäßig sauniert haben und die Schwangerschaft komplikationsfrei verläuft.“ Das Einverständnis des Gynäkologen sollte dennoch immer eingeholt werden.

Wohltuende Entspannung und gute Geburtsvorbereitung

Nach einem scheinbar endlosen Sommer zieht nun der Herbst ein. Heißt: Gummistiefel statt Flip Flops, Mütze statt Strohhut, Ostfriesenmischung statt Frappé. Und Saunagang statt Sonnenbad!

Der Saunagang stärkt das Immunsystem und beugt Erkältungen vor. Er mindert Rückenverspannungen und Wassereinlagerungen, unter denen viele Schwangere leiden und ist durch die entspannende Wirkung auf den Beckenboden sogar eine gute Geburtsvorbereitung. Die Finnen schwören drauf. Aber: „Halblang machen!“, rät der Experte. In jeder Hinsicht: Nicht zu heiß, nicht zu lange, nicht zu oft, nicht zu knapp vor der Geburt. Ideal sind

  • 50 bis 60 Grad warme Saunen,
  • ein warmes Fußbad vorab,
  • eine Saunier-Dauer von 10 Minuten pro Gang auf einer der unteren Bänke,
  • maximal zwei Sauna-Gänge pro Besuch und

In den letzten Wochen vor der Geburt sollte auf das Saunieren verzichtet werden. Die Wärme sowie einige Aromen, z.B. Zedernholz oder Minze, können Wehen auslösen. Auch auf den erfrischenden Sprung ins Tauchbecken sollten die werdenden Mütter lieber verzichten. Lieber sanft und lauwarm abduschen und langsam abkühlen.

Auf zum Mädelstag in der Sauna!

In 10 Bäderland-Bädern im Hamburger Stadtgebiet ist ein Saunabereich integriert, in acht davon gibt es spezielle Damensauna-Tage, gut verteilt über die Woche. Alle Infos und Termine unter