header-presse-wasser.jpg header-presse-wasser.jpg

"Hamburger des Jahres": Ehrung für Rettungsschwimmer

19.12.2018

Hamburg ehrt seine SchwimmmeisterInnen für ihre professionelle und lebensrettende Arbeit in Hamburgs Schwimmbädern. Der Erste Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher, überreicht den begehrten Preis in der Kategorie „Fairness und Courage“.

Am 18. Dezember 2018 wurden die in der wasseraufsicht tätige Personal der Bäderland Hamburg GmbH mit dem Preis „Hamburger des Jahres 2018“ in der Kategorie „Fairness und Courage“ ausgezeichnet. Die Jury würdigt damit die außerordentlichen Leistungen und den persönlichen Einsatz der rund 400 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer von Bäderland, die täglich in den 26 Bädern im Hamburger Stadtgebiet für die Sicherheit der Badegäste sorgen. Der renommierte Preis „Hamburger des Jahres“ wird seit 20 Jahren vom Fernsehsender Hamburg 1 in fünf Kategorien verliehen.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher hielt die Laudatio für den Preis „Fairness und Courage“. Er sprach im Namen der Stadt Hamburg den Rettungsschwimmerinnen und -Schwimmern seine Anerkennung, vor allem aber seinen Dank für ihre wichtige und verantwortungsvolle Arbeit aus. „Ihre professionelle Arbeit ist beeindruckend und verdient unsere höchste Anerkennung. Es ist gut zu wissen, dass in den Bädern unserer Stadt Menschen mit Leidenschaft und Courage für die Sicherheit der Hamburgerinnen und Hamburger sorgen – Menschen, auf die man sich verlassen kann“, lobt Bürgermeister Tschentscher. Im vergangenen Sommer haben die Bäderland-Schwimmmeister, Fachangestellten und Rettungsschwimmer fünf Menschen das Leben gerettet und sie durch Reanimation zurück ins Leben geholt.

Stellvertretend für alle 400 in der Wasseraufsicht tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bäderland nahmen Fachangestellte Friederike Haude und der für HLW-Training und Rettungsfähigkeit zuständige Ausbildungsleiter Andreas Mohr den begehrten Preis im Hamburger Hotel Atlantic entgegen. Die 22-jährige gehört zu den Mitarbeiterinnen, die im Sommer aktiv Menschenleben retteten. Gleich zwei Kinder innerhalb von 14 Tagen holte die frischgebackene Rettungsschwimmerin vom Beckenboden. Der Erste Einsatz war an ihrem ersten Arbeitstag nach Abschluss der Berufsausbildung nötig.

„Unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen einen super Job. Sie arbeiten höchst professionell und gehen mit der großen Verantwortung, die sie tragen, sehr gewissenhaft um. Dass sie dafür nun diese große Wertschätzung und öffentliche Anerkennung als „Hamburger des Jahres 2018“ erhalten, macht mich sehr stolz. Dieser Preis gehört all unseren Schwimmmeisterinnen, Fachkräften und Rettungsschwimmern und sie haben ihn mehr als verdient“, freut sich Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier.

Noch während des Rekordsommers 2018 hatte Bäderland Eltern öffentlich aufgefordert, im Schwimmbad besser auf ihre Kinder aufzupassen. Vier der fünf schweren Badeunfälle, die sich im Sommer in den Bäderland-Schwimmanlagen zutrugen, sind auf mangelnde Aufsicht der Eltern bzw. Ablenkung der Eltern durch elektronische Medien zurückzuführen. „Gerade die Ablenkung durch Smartphones hat in den letzten Jahren sehr stark zugenommen“, erklärt Andreas Mohr. „Die Medien nehmen viele Eltern so sehr in Anspruch, dass sie keine ausreichende Aufmerksamkeit für ihre Kinder aufbringen können. Das kann lebensgefährlich sein.“ Bundesweit hatten Medien über diesen Vorstoß Bäderlands berichtet, u.a. FAZ und Stern aber auch RTL und SAT 1.