Glitzernde Wasseroberfläche Glitzernde Wasseroberfläche

Hallenbäder dürfen wieder öffnen - 17 Schwimmbäder in Hamburg in Betrieb

30.06.2020

Ab dem 01. Juli können Hamburgerinnen und Hamburger endlich wieder an insgesamt 17 Schwimmbädern im gesamten Stadtgebiet  schwimmen, baden und den Sommer genießen. Die heutige Senatsverordnung ermöglicht es Bäderland, neben den Freibädern nun auch Hallenbäder inklusive der Ganzjahresfreibäder zu öffnen. Saunen müssen weiterhin geschlossen bleiben. Aufgrund weiterhin bestehender Gästelimits und Abstandsregularien ist der Betrieb noch nicht an allen Bäderland Standorten möglich. Tickets gibt es ab sofort auf www.baederland.de

Neben den acht bereits geöffneten Freibädern nehmen nun auch die Standorte Bille-Bad, Festland und Parkbad mit den Hallen- und Freibadbereichen sowie die Hallenbadstandorte Ohlsdorf, Inselpark, Blankenese, Rahlstedt und Wandsbek wieder den Betrieb auf. Auch das Naturbad im Stadtparksee darf ab Mittwoch öffnen. Hier setzen Entscheider vor allem auf die Größe der verfügbaren Wasserfläche und den damit einhergehenden Verdünnungseffekt auch im nicht gechlorten Wasser.

Abdeckung des gesamten Hamburger Stadtgebiets
„Wir freuen uns, im gesamten Stadtgebiet weitere Standorte öffnen zu können und den Hamburgerinnen und Hamburgern Baden, Schwimmen und Sonnen in allen Teilen der Stadt zu ermöglichen. Gerade für die sportlichen Schwimmer ist vor allem die Öffnung der ganzjährig nutzbaren und wetterunabhängigen Wasserflächen ein Grund zur Freude“, erklärt Bäderland Geschäftsführer Dirk Schumaier. Familien und Kinder dagegen kommen insbesondere in den Familienbädern sowie den Standorten mit großen Außenanlagen auf ihre Kosten. Die Kombination aus geöffneten Frei-, Kombi- und Hallenbädern bedient im regionalen Verbund die vielfältige Nachfrage in der Stadt.

Schwimmbadbetrieb unter Infektionsschutzregeln: Onlinetickets, Gästelimits, Wasserzeiten
Unverändert erfolgen die Öffnungen unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts, das bereits seit Anfang Juni in den Sommerfreibädern von Bäderland erfolgreich umgesetzt wird. Dazu gehört unter anderem die Limitierung der Gästeanzahl entsprechend der Wasserfläche pro Bad. Um trotzdem möglichst vielen Gästen den Zutritt zu den Bädern zu ermöglichen, gibt es auch weiterhin Zeittickets für den Schwimmbadbesuch. In den acht Hallenbädern sowie den Freibädern Bondenwald und Kaifu-Bad können Frühaufsteher bereits von 6.30 bis 9.30 Uhr ihre Bahnen ziehen. Die reinen Sommerfreibäder öffnen wieder regulär von 11 - 19 bzw. im Stadtpark von 12 - 20 Uhr und bieten zwei Wasserzeiten von jeweils dreieinhalb Stunden an. Die genauen Öffnungszeiten und Zeitfenster der einzelnen Bäder sind unter www.baederland.de  einzusehen

Versorgung des Breiten- und Gesundheitssports 
Von der guten Verteilung der geöffneten Standorte profitieren nicht zuletzt die vielen Bahnenschwimmer und Gesundheitssportler – auch die, die nicht in Vereinen organisiert sind. Die Konzentration auf die Freibadstandorte wird entzerrt und die Bedingungen sowohl für das Bahnenschwimmen als auch für das Baden werden verbessert. 
Dass noch nicht alle Bäderland Standorte am 01. Juli ihre Tore öffnen, hat unterschiedliche Gründe. Während an einigen Standorten planmäßige oder wegen Corona vorgezogene Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden, stehen andere (u.a. das Hallenbad St. Pauli) bevorzugt den Vereinsschwimmern zur Verfügung, So haben diese die Möglichkeit, in den Sommerferien ausgefallene Zeiten seit März nachzuholen

„Der Betrieb unter Infektionsschutzauflagen stellt uns alle vor Herausforderungen“, erläutert Dirk Schumaier. „Wir – und insbesondere unsere MitarbeiterInnen in den Bädern – konnten zwar in den letzten Wochen wertvolle Erfahrungen sammeln. dennoch ist der Betrieb von Hallenbädern etwas Anderes als im Freien. Wir werden in Kürze auch an den verbleibenden Standorte den Schwimmbetrieb aufnehmen, wenn wir in den ersten Wochen feststellen, dass das Pandemiekonzept auch in den Hallenbädern gut und sicher funktioniert.“ 
 

Hier können Hamburger ab 01. Juli wieder schwimmen
Reine Freibäder: Unter freiem Himmel schwimmen und auf der Liegewiese entspannen:

  • Sommerfreibad Aschberg
  • Sommerfreibad Marienhöhe
  • Sommerfreibad Neugraben
  • Sommerfreibad Osdorfer Born
  • Sommerfreibad Rahlstedt
  • Naturbad Stadtparksee
  • Freibad Finkenwerder
  • Freibad im Kaifu-Bad
  • Freibad im Bondenwald

Hallenbäder mit Ganzjahresfreibad: Schwimm- und Badespaß drinnen und draußen

  • Bille-Bad in Bergedorf
  • Festland in Altona
  • Parkbad in Volksdorf

Schwimmhallen: Bei jedem Wetter Bahnen ziehen und Wasserspaß genießen

  • Familienbad Ohlsdorf  (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Schwimmhalle Inselpark (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Hallenbad Blankenese
  • Hallenbad Rahlstedt
  • Hallenbad Wandsbek
     

Über Bäderland Hamburg: 
Bäderland Hamburg ist der Betreiber aller öffentlichen Schwimmbäder, Thermen und Saunaanlagen in Hamburg. Mit rund 500 Mitarbeitern bedient das Unternehmen die Hamburger Nachfrage nach sportlichem Schwimmen, Schwimmen Lernen, Erholung, Wellness und Sauna. Mit einer Wasserfläche von über 46.000 qm und knapp 30 Locations im gesamten Stadtgebiet ist Bäderland der flächenmäßig größte Freizeitanbieter der Hansestadt. Jährlich besuchen über vier Millionen Gäste die kleinen und großen Anlagen. Für ihre professionelle und couragierte  Arbeit wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bäderland unter anderem mit dem Preis „Hamburger des Jahres 2018“ ausgezeichnet. 

Pressekontakt
Michael Dietel
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Bäderland Hamburg GmbH
Tel. 040 / 188 891 02
michael.dietel@baederland.de

www.baederland.de

Anne Obloch
Gute Leude Fabrik 
Tel. 0151 151 82894 
frauobloch@guteleudefabrik.de

www.guteleudefabrik.de