Zum Start der Freibadsaison: Bäderland appelliert an alle Eltern

Am Samstag, den 1. Juni läutet Bäderland mit der Öffnung der ersten Sommerfreibäder die Freiluftsaison ein. „Viel Regen und niedrige Temperaturen haben dazu geführt, dass wir dieses Jahr  recht spät mit der Freibadsaison starten“, erklärt Bäderland-Sprecher Michael Dietel. „Umso mehr freuen wir uns jetzt aber auf die Freibadgäste und auf einen sonnigen und möglichst unfallfreien Sommer.“

Nach den Erfahrungen des letzten Sommers unterstreicht Bäderland nochmals seinen Appell an alle Hamburger Eltern, kleine Kinder im Schwimmbad nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Dazu werden demnächst an den Eingängen Hinweise für Begleitpersonen von Kindern für einen sicheren Schwimmbad-Besuch verteilt. Michael Dietel: „Wir werden mit Text und klaren Bildern arbeiten, damit jeder schnell versteht, worauf es ankommt.“ Andreas Mohr, verantwortlicher Ausbilder der Rettungsschwimmer, bringt zudem auf den Punkt, was beim Schwimmbad-Besuch mit Kindern von Bedeutung ist.

Aufsichtspersonen sollten:

  1. Kinder, die nicht sicher schwimmen können, zu keiner Zeit unbeaufsichtigt lassen. Begleitpersonen müssen immer in Reichweite der Kinder sein.
  2. nicht zu viele Kinder in ihrer Verantwortung haben.
  3. dafür sorgen, dass Nichtschwimmer immer Schwimmhilfen tragen, nicht nur im Wasser, sondern im gesamten Badebereich. Schwimm-Matten, Luftmatratzen u. ä. sind keine Schwimmhilfen.
  4. sich nicht auf einen Hilferuf ihrer Kinder verlassen. Kinder gehen lautlos und schnell unter.
  5. die Verantwortung für ihre Kinder nicht den Bademeisterinnen und Bademeistern zumuten. Sie sind für die Sicherheit aller Badegäste verantwortlich und können keine Betreuung einzelner Kinder gewährleisten

Damit knüpft das Unternehmen an die Aufklärungskampagne des vergangenen Sommers an. Hintergrund waren eine Reihe schwerer Badeunfälle kleiner Kinder, die auf mangelnde Aufmerksamkeit der Betreuungsperson zurückzuführen waren. Dank des professionellen und schnellen Eingreifens der Rettungsschwimmer blieben alle Unfälle ohne gesundheitliche Folgen.

Der Freibadsommer in Hamburg

Ab dem 1. Juni sind die Freibäder Billstedt, Bondenwald, Stadtparksee und das Kaifu-Freibad geöffnet. Sie ergänzen die beheizten Ganzjahresfreibäder Festland, Parkbad, MidSommerland, Holthusenbad, Bille-Bad und Kaifu-Bad. Sobald die Wetterexperten ein geringeres Niederschlagsrisiko prognostizieren, öffnet Bäderland auch die reinen Sommerfreibäder in Aschberg, Marienhöhe, Rahlstedt, Osdorfer Born und Neugraben, in denen man bei Schlechtwetter nicht in ein Hallenbad auswichen kann

Über Bäderland Hamburg:

Bäderland Hamburg ist der Betreiber aller öffentlichen Schwimmbäder, Thermen und Saunaanlagen in Hamburg. Mit rund 500 Mitarbeitern bedient das Unternehmen die Hamburger Nachfrage nach sportlichem Schwimmen, Schwimmen Lernen, Erholung, Wellness und Sauna. Mit einer Wasserfläche von über 46.000 qm und knapp 30 Locations im gesamten Stadtgebiet ist Bäderland der flächenmäßig größte Freizeitanbieter der Hansestadt. Jährlich besuchen über vier Millionen Gäste die kleinen und großen Anlagen. Für ihre professionelle und couragierte  Arbeit wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bäderland unter anderem mit dem Preis „Hamburger des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

(29.05.2019)
Hamburg Stadtführer: Hamburg Web