Projekt "Bondenwald 2016"

Beginn von Modernisierung des Freizeitbades im Juli 2015

Das Hallenbad „Typ Hamburg“ im Bodenwald wurde vor nunmehr 40 Jahren errichtet und ist seither in Betrieb. Analog zu vergleichbaren Schwimmbädern dieser Ära stehen ab Juni 2015 umfangreiche Instandsetzungs-, Modernisierungs- und Investitionsmaßnahmen an.

 

Bäderland führt damit konsequent die Strategie von Investitionen zur Verbesserung bestehender Anlagen fort und erreicht durch Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rd. 10 Mio. Euro einen neuen Meilenstein bei der Umsetzung der eigenen nachhaltigen Ziele. Diese sehen an erster Stelle vor, einen attraktiven und sozialen Beitrag für das Hamburger Familien- und Freizeitleben zu leisten. Wichtige Kriterien der dauerhaften und zukunftsfähigen Weiterentwicklung von Hamburgs Bäderlandschaft sind der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen und die Beachtung wirtschaftlicher Prinzipien.Deshalb wird ein großer Teil der Arbeiten, z.B. an der Fassade oder der Mess- und Regeltechnik, dazu beitragen gleichzeitig das Klima zu schonen und Energieaufwand zu sparen.

Der gesamte Standort und alle Kunden-/Nutzergruppen werden dauerhaft und in großem Maße von den Investitionen am Bondenwald profitieren.

 

Mitte des 2. Halbjahres 2016wird sich das Freizeitbad Bondenwald rundum modern, aktuellen und künftigen Kundenerwartungen entsprechend sowie technisch und baulich wie ein neues Bad präsentieren.

Bei seiner vollständigen Wiedereröffnung wartet Bondenwald mit folgenden Attraktionen auf:

- Technisch und baulich komplett modernisiertes, neu gestaltetes   Schwimmbad;

- Neue In- und Outdoor-Kinderspielbereiche;

- Moderne und attraktive Angebotsgestaltung in der   Mehrzweckhalle;

- Hamburgs neueste Saunalandschaft mit neuen Schwitzangeboten   und erweitertem Saunagarten;

- Freibad mit großzügigem Außenbereich bleibt erhalten;

- Gastronomie.

 

Der Umfang und die Durchführung der baulichen Arbeiten und Erweiterungen erfordern eine vorübergehende Schließung der Mehrzweckschwimmhalle, des Kinderspielbereiches und der gesamten Saunalandschaft von Juli 2015 bis Ende der Bauzeit.

 

Der Betrieb des Freibades und der Trainingsschwimmhalle sind von den Maßnahmen nicht betroffen, weshalb in diesen Teilen des Bades die Nutzungsmöglichkeit aufrecht erhalten wird. Der Zugang über die Eingangshalle wird weiterhin möglich sein.

Sowohl das Frühschwimmen als auch das Schul- und Vereinsschwimmen kann während der Dauer des Baubetriebes fortgeführt werden. Der Belegungsplan für die Trainingsschwimmhalle wurde diesbezüglich angepasst und ermöglicht ein im Wesentlichen gleichbleibendes Angebotsvolumen für diese Kundengruppen.

Auch der Bereich Schwimmen Lernen hat eine besondere Bedeutung in Niendorf. Die Kurse der Pinguin Schwimmschule finden daher an 6 Tagen der Woche (außer Freitag) statt.

Ab Freitagnachmittag steht die Trainingsschwimmhalle das gesamte Wochenende ausschließlich der Öffentlichkeit zur Verfügung. Baden und Schwimmen werden je nach Bedarf in ausgewogenem Wechsel stattfinden und allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zugänglich sein.

(23.03.2015)
Hamburg Stadtführer: Hamburg Web